The lotus and the artichoke: Vegane Rezepte eines Weltreisenden

Die Welt entdecken durch ‚fremde‘ Küchen

quadratisch, praktisch, gut
quadratisch, praktisch, gut
Illustrationen und Fotos stammen von Justin P. Moore
Illustrationen und Fotos stammen von Justin P. Moore

Das Buch ist – in Deutsch oder english – erhältlich und im Ventil Verlag, Mainz in der Edition Kochen ohne Knochen erschienen. Außerdem gibt es noch eine Sonderausgabe ‚Mexico‘, die auch in Deutsch oder english gekauft werden kann.

Ich habe Justin kurz beim ‚vegan diner‚ im Hafeneck, Mainz (Mainz ist der Sitz des Ventil Verlags) kennengelernt. Das Fünf-Gänge-Menü war Abschluss der vegan zombie Tour, die ihn zusammen mit den vegan zombies in die Gegend führte.
Die besseren Rezepte dieses Abends stammen aus seiner Feder, darum habe ich mir auch sein Kochbuch gekauft.

Das Buch

Das Buch ist handlich, tragbar, quadratisch, praktisch, gut. Kein „Schinken“ á la Hildmann; selbst dessen „Vegan to go“ gleicht ja einem Weltatlas. Nach einer dreiseitigen Empfehlung für essentielles Küchenwerkzeug folgen die Rezepte, strukturiert nach Kontinenten. Jedem Kapitel ist wiederum eine Einleitung vorangestellt. Asien ist mit knapp einhundert Seiten und 50 Rezepten das umfangreichste Kapitel, der Schwerpunkt liegt hier auf Indien. Afrika umfasst nur 10 Seiten und 5 Rezepte. Europa bietet auf 65 Seiten eine Reise von West nach Ost (oder umgekehrt). Klassische Aufteilung: linke Seite das Foto, rechte Seite die Zutatenliste und das Rezept. Die Mengen sind sowohl im Tassenformat als auch in Gramm angegeben (da wo es passt). Die einzelnen Zubereitungsschritte sind kurz aber klar beschrieben. Für jedes Rezept werden auch Variationen vorgeschlagen, das gefällt mir besonders gut.

Positiv ist auch die Auswahl der Basiszutaten und Gewürze, keine abgefahrenen Dinge, alles was man sowieso in der (gut sortierten) Küche findet oder sich einfach beschaffen kann.

Der Autor

Justin P. Moore ist mir sehr sympathisch und ein wahrer Traveller. Geboren in den USA, aufgewachsen auf den Marshall Inseln, lebt er jetzt in Berlin. Auf seinen Reisen durch über 40 Länder, sammelte er unzählige Rezepte. Kochen über den Tellerrand, sozusagen. Die Foodfotos und Illustrationen im Kochbuch stammen allesamt von ihm. Kochen ist wohl die beste Art die Welt zu entdecken.

Preis: 19,90
Broschiert: 216 Seiten
Verlag: Ventil Verlag; Auflage: 2 (1. Oktober 2013)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3955750116
ISBN-13: 978-3955750114

Advertisements